Immobilien in Neustadt an der Weinstraße und Umgebung - aktuelle Objektangebote zum Kaufen und Mieten

Wer ein Haus oder eine Wohnung zum Kaufen oder Mieten sucht, muss sich eventuell auf eine längere Suche einstellen. Denn in vielen Städten und Ortschaften sind Immobilienangebote knapp und die Nachfrage ist groß. Dabei träumt man gerne von langen Abenden mit Freunden, Feiern im Kreis der Liebsten, sich gemeinsam in den eigenen vier Wänden um einen Tisch versammeln und Köstlichkeiten in der Runde genießen – dies für Sie zu realisieren, ist unser Antrieb. Zu unserer besonderen Kompetenz gehören Wohnimmobilien zum Mieten und Kaufen an der Deutschen Weinstraße in Rheinland-Pfalz und der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar.

Immobilien sind unsere Leidenschaft und diese haben wir zu unserem Beruf gemacht. Für unsere Kunden verkaufen wir Grundstücke, Einfamilienhäuser, Eigentumswohnungen, Mehrfamilienhäuser, Neubau- und ganze Immobilienprojekte in und um Neustadt an der Weinstraße. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere aktuellen Angebote an Immobilien in Neustadt an der Weinstraße und der Umgebung. Sollte kein geeignetes Objekt für Sie dabei sein, sprechen Sie uns bitte an – wir haben auch Objekte in der Vermarktung die wir diskret anbieten. Gerne nehmen wir Sie auch in unsere Interessentenkartei auf – aktuell vertrauen sich uns über 800 Suchende an.

Immobilien in Neustadt an der Weinstraßen und Umgebung

Ihr Weg zur eigenen Immobilie

Träumen Sie noch oder haben Sie schon gefunden? Mit IMMOBILIEN wuest haben Sie einen zuverlässigen Partner an Ihrer Seite. Wir finden für Sie Immobilien in Neustadt an der Weinstraße, Lambrecht, Bad Dürkheim, Haßloch, Speyer, Landau, in Rheinland-Pfalz und der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar. Der Wunsch nach Eigentum wird bei vielen Mietern immer größer – verständlich bei immens steigenden Mietkosten. Aber auch immer höhere Lebenshaltungskosten erschweren es Rücklagen fürs Alter zu bilden. Da möchte man gerne auf die Mietzahlung verzichten und das Geld lieber in eine eigene Immobilie investieren. Außerdem gilt: Wer in einer eigenen Immobilie wohnt, muss weder mit Mieterhöhungen rechnen noch eine Kündigung fürchten. Wie stellen Sie sich Ihre Traumimmobilie vor?

* Pflichtangaben, alle weiteren Felder sind freiwillige Angaben

6. Gründe für den Immobilienkauf

1.

Mehr Lebensqualität

2.

Immobilie als Altersvorsorge

3.

Historisch niedrige Zinsen

4.

Mietzahlung meiden

5.

Unabhängigkeit vom Vermieter

6.

Immobilien sind krisensicher

Ratgeber für den Immobilienkauf

Immobilien in Neustadt an der Weinstraße

Irgendwann kommt der Wunsch nach einer eigenen Immobilie, nie wieder Miete zahlen und unabhängig vom Vermieter sein. Aber was ist nun besser, eine Eigentumswohnung oder ein Haus? Am besten schreibt man seine Wünsche, Vorstellungen und Bedürfnisse auf, bevor man auf die Suche nach einer Immobilie geht. Dabei gehört zu einer Entscheidung der Immobilientyp, die Lage, die Größe, Anzahl der Zimmer (Personen die im Objekt wohnen werden), das Alter der Personen, ziehen Haustiere mit ein und/oder wird ein Garten benötigt. 

Bei der Besichtigung einer Immobilie sollte ein Blick auf die Bausubstanz und Haustechnik geworfen werden, denn spätere Überraschungen können unkalkulierte Kosten verursachen. Dabei sollte man ganz besonders auf die Fassade, die Fenster, Türen und das Dach achten.

Im Objekt ist die Haustechnik zu überprüfen. Dazu gehören neben der Heizungsanlage die gesamten elektrischen und sanitären Anlagen. Im Keller und den sanitären Räumen ist die Feuchtigkeit in den Wänden zu prüfen. Hierbei empfiehlt es sich einen Experten um Rat zu fragen, da Mängel in Verbindung mit Feuchtigkeit oft schwer zu erkennen sind. 

Für den Kauf einer Immobilie sollte man mindestens 20 bis 30 Prozent an Eigenkapital mitbringen. Je höher das Eigenkapital, umso weniger kostet der anteilige Kredit. Eine Finanzierung ohne Eigenkapital ist sehr riskant und wird oft nur bei einem ausreichendem und sicherem Einkommen genehmigt. 

Die Kaufnebenkosten für den Immobilienkauf ergeben sich aus dem Kaufpreis der Immobilie. Anteilig ergibt sich die Summe aus Grunderwerbsteuer 5,0%, Notar Kosten 1,5%, Grundbucheintrag Kosten 0,5% und Maklerprovision 3,57% von Verkäufer & Käufer zum Beispiel in Rheinland-Pfalz. Die Höhe der Kaufnebenkosten variiert je nachdem, ob gekauft oder gebaut wird und nach Bundesland.

In der Regel bestimmt der Kreditnehmer die Höhe der Anfangstilgung, welche oftmals im Bereich von 1 bis 10 Prozent liegt. Je höher die Anfangstilgung, desto höher sind die Rückzahlungsraten und desto kürzer die  Laufzeit. Zu empfehlen ist eine Anfangstilgung von 2 bis 4 Prozent, damit der Kredit möglichst schnell zurückgezahlt ist.

Am 23.12.2020 ist das sogenannte „Bestellerprinzip“ auch beim Kauf von Immobilien in Kraft getreten. Seit dem gilt: Ist der Verkäufer der Auftraggeber des Maklers muss er mindestens 50 Prozent der Provision des Maklers zahlen. Ist der Käufer alleiniger Auftraggeber des Maklers, zum Beispiel bei einem Suchauftrag, so gilt für ihn ebenfalls die Regel der maximal 50 prozentigen Übernahme der Maklerprovision. Es gilt also die 50:50 Teilung der Maklerprovision unter den Parteien Verkäufer/Käufer. Diese Regelung gilt aber nur dann, wenn der Käufer als Verbraucher handelt. Handelt der Immobilienkäufer hingegen gewerblich, gilt das Bestellerprinzip beim Kauf nicht und die Maklerprovision kann beliebig vereinbart werden. 

Seit 2015 darf die Maklerprovision, bei einer Vermietung, nicht mehr auf den Mieter umgelegt werden. Denn bei der Vermietung von Wohnimmobilien gilt das sogenannte „Bestellerprinzip“. Dieses besagt, dass der Besteller des Immobilienmaklers diesen auch bezahlen muss.  Die Höhe der Maklerprovision beträgt bei einer Vermietung zwei Kaltmieten zuzüglich der Steuer.